Unsere Angebote

Präventionskurse für Kinder und Jugendliche

Wir bieten verschiedene Präventionskurse, um Kinder und Jugendliche vor Gewalt und sexuellem Missbrauch zu schützen.

Der Begriff Prävention (lat. praevenire – zuvorkommen, verhüten) wird synonym auch Vorbeugung, Verhütung oder Prophylaxe genannt. Gemeint ist damit, präventiv (vorbeugend) unerwünschte Entwicklungen zu vermeiden, noch bevor sie entstehen. Unsere Gewaltpräventionsprojekte sind im Bereich der primären Prävention angesiedelt, d. h. die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Kurse sollen durch Aufklärung, Anleitung und Beratung dazu befähigt werden, ihr Verhalten selbst zu regulieren.

"Mut tut gut" für Vorschulkinder

Das Projekt folgt dem Grundgedanken, Kinder frühzeitig in der Entwicklung ihres Selbstbewusstseins und im Umgang sowie in der Artikulation von Gefühlen zu fördern. Im Kurs geht es außerdem darum, angemessene Verhaltensweisen in Gewalt- und Konfliktsituationen kennenzulernen und zu trainieren.

"Nein darf sein" für Grundschulkinder

Das Präventionsangebot fördert Autonomie, Selbstbewusstsein und Selbstwert der Kinder, trainiert ihre Konflikt- und Handlungsfähigkeit und ermuntert zu eigenständiger Wahrnehmung / Artikulation - mit dem Ziel, die Kinder stark zu machen und vor sexuellem Missbrauch zu schützen.

Soziale Kompetenz-und Deeskalationstrainings für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10

Hier werden an einem Schultag entwicklungsrelevante Themen ausgearbeitet und im Rahmen von gruppenpädagogischen Interventionen neue Verhaltensmuster eingeübt. Themenschwerpunkte sind dabei das Erkennen und Benennen von Gewalt, die Stärkung des Selbstwertgefühls eines jeden Individuums und das Thematisieren von gruppendynamischen Prozessen.

"How to be tough enough" für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren im Sportverein

Dieses Projekt richtet sich speziell an Jugendliche, die Angebote in Sportvereinen wahrnehmen bzw. dort ehrenamtlich tätig sind. Es geht vor allem darum, eine Aufmerksamkeitskultur gegenüber sexualisierter Gewalt zu entwickeln. Schwerpunkte des Kurses sind die Förderung von Autonomie, Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, eigenständiger Wahrnehmung und Artikulation, Konfliktfähigkeit sowie die Erarbeitung von Handlungs- und Hilfsmöglichkeiten.

Fortbildungen für Fachkräfte

Soziale Kompetenz- und Deeskalationstrainings

Dieses Training für Fachkräfte besteht aus einem theoretischen Teil und aus praktischen Einheiten/Übungen. Themenschwerpunkte sind hierbei Aspekte gewaltfreier Kommunikation, die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Haltung, strukturierte Rollenspiele und das Einnehmen von verschiedenen Perspektiven zur Verbesserung der persönlichen Handlungsstrategien, das Erkennen und Benennen von Gewalt, der eigene Umgang mit Gewalt und Gewaltsituationen sowie der Umgang mit Widerständen.